Igel-Hilfe-Hotline

Alle Hinweise, die ich Ihnen auf den folgenden Seiten zu verletzten Igeln, verwaisten Igel-Babies und Igeln im Winter gebe, sind natürlich nicht das Maß aller Dinge! Sie gründen sich zwar auf jahrzehntelangen Erfahrungswerten, wobei aber nicht vergessen werden darf, daß jeder individuelle Fall seiner eigenen Bewertung bedarf.



Eine paar Vorbemerkungen zu meinen Hilfe- und Pflegehinweisen erscheinen mir besonders wichtig:
Immer wieder wird in gewissen "Expertenkreisen“ -und hier beziehe ich auch ausdrücklich renommierte Natur- und Tierschutz-Organisationen mit ein- die Meinung vertreten, man solle nicht in die natürliche Selektion der Natur eingreifen; abgehandelt wird dies unter dem oberflächlichen und abfälligen Stichwort "Igel einsammeln". Konsequent zu Ende gedacht würde das bedeuten, z.B. auch kranke oder verletzte Alttiere und vor allem untergewichtige und daher nicht überwinterungsfähige Jungigel einfach ihrem Schicksal zu überlassen. Die davon betroffenen Tiere würden einen substanz- und kräftezehrenden Winterschlaf selbstverständlich niemals überstehen können.

Die Philosophie über die natürliche Selektion mag im Prinzip ja logisch sein, geht jedoch an der Igel-Realität des 20./21. Jahrhunderts völlig vorbei:

Die Existenzgrundlagen dieser Tiere verschlechtern sich rapide. Pestizide und Insektizide vergiften auch die Igel-Nahrung, landwirtschaftliche Monokulturen und "aufgeräumte" Gärten reduzieren den Lebensraum der Igel, weil geeignete Unterschlupf-Möglichkeiten fehlen, und allein dem Straßenverkehr fallen Jahr für Jahr tausende Igel zum Opfer.

Fakten sind: Igel erreichen heutzutage im Durchschnitt gerade noch 50 Prozent ihrer biologisch möglichen Lebenserwartung und die Sterblichkeitsrate des Igel-Nachwuchses ist hoch.

Lassen Sie sich also bitte nicht durch das höchst überflüssige und kontraproduktive Geschwafel von irgendwelchen wirklichkeitsfremden Theoretikern verunsichern! Und lassen Sie sich auch nicht einreden, warm überwinterte Igel oder Igel-Babies mit Handaufzucht kämen in freier Wildbahn nicht mehr zurecht. Völliger Quatsch. Das Instinkt-Potential von Igeln, die sich zeitlich begrenzt in menschlicher Obhut befinden (müssen), nimmt dabei nicht den geringsten Schaden. Für mich persönlich ist und bleibt deshalb die praktische und kompetente Hilfe für eines der ältesten Säugetiere auf diesem Planeten unzweifelhaft ganz oben auf der Tagesordnung.

Helfen Sie bitte mit und lassen Sie sich dabei von mir helfen. Die Igel, die ihre dramatische Dezimierung in den zurückliegenden und kommenden Jahrzehnten ausschließlich den Folgen der Egoismusstrategien der Gattung "Mensch" verdanken, haben unsere Hilfe mehr als verdient.


Copyright © 2015-2016-2017 Igel-Hilfe-Hotline

zum Seitenanfang